ICPIC 2013 in Genf

Von Marie-Therese Meier
(MTM ist Mitglied des Wissenschaftlichen Komitees für den SGSH Jahreskongress 2014 und hat in Genf bereits einige potentielle Speaker und Themen ausfindig gemacht)

Wie in einem früheren Blogbeitrag erwähnt, fand Ende Juni der Weltkongress der Spitalhygiene (ICPIC) an vier Tagen in Genf statt. …Teilnehmer aus der ganzen Welt waren vertreten. Die längste Reise hatten die Australier und Südamerikaner. Die Themen deckten alle Facetten der Infektionsprävention ab: Händehygiene, Antibiotika-Stewardship, Umsetzung von spitalhygienischen Massnahmen, neue Variante Corona-Virus (MERS), Impfungen, Verhaltensänderung, Multiresistenz, Patientenbeteiligung, Implementierung von Bundle, Flächen-und Instrumentenaufbereitung und Vielem mehr. Dabei zeigte sich, dass die Infektionsprävention stark von finanziellen Mitteln und gesellschaftlichen Einflüssen der jeweiligen Länder abhängig ist. Zeitlich parallel fanden jeweils vier Sessions statt, dabei war es nicht leicht, sich jeweils für ein Thema zu entscheiden. Die Vertreter aus Mittel- und Südafrika hatten eine eigene Plattform. Besonders attraktiv waren die Wettbewerbe, z. Bsp. „Academy“ für Implementation, bestes Video und „Academy“ für Innovationen. Bei letzterem hatten die Referenten drei Minuten Zeit (mit Stoppuhr) ihr Projekt vorzustellen und zwei Minuten konnten noch Fragen gestellt werden. A suivre…

Untitled1 Untitled Untitled

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s