Bann gegen SinAqua und EasyDerm aufgehoben

Offenbar hat die Herstellerfirma der beiden Produkte SinAqua und EasyDerm die Quelle der Kontamination ihrer Produkte mit Burkholderia cepacia in einer kontaminierten Vernebelungsdüsen der Produktionsanlage lokalisieren und eliminieren können. Swissmedic hat in der Folge den Bann gegen diese Produkte in der Schweiz aufgehoben.

Wir sind gespannt auf die Resultate der Abklärung dieses Ausbruchs in den Schweizer Spitälern, die dieses Produkt angewandt haben. Wir wissen aber schon, dass mehrere Patienten Bakteriämien erlitten haben und ein Patient an einer Infektion mit dem verantwortlichen Keim verstorben ist.

Was an dieser Geschichte besonders nachdenklich stimmt, ist die Tatsache, dass eine Aufbringen von Bakterien auf der Haut von Patienten zu Bakteriämien führt. Im Umkehrschluss soll ja das Waschen mit einem solchen Produkt mit Chlorheidin die Bakteriämierate bei IPS-Patienten senken. Wie genau gelangen die Bakterien in den Blutstrom? Warum versagt hier das Immunsystem?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s