„Boundary-spanning“, „Resources“ & „Implementation Agendas“

Spitalerworbene Infektionen führen häufig zu unerwünschten Ergebnisse bei Patientinnen und Patienten auf Intensivstationen. Europaweitgesehen sind 6% davon Katheter assoziierte Blutstrominfektionen (CRBSI). Das CRBSI mit Infektionspräventionsverfahren reduziert werden können, ist bewiesen. Doch bestehen Unterschiede in der Art und Weise, wie Krankenhäuser Infektionsprävention und Kontrolle (IPC) durchführen. Ein europaweites Projekt unter dem Namen „Prevention of Hospital Infections by Intervention and Training“ (PROHIBIT) hat durch den Einsatz von zahlreichen Arbeitspaketen die Unterschiede in der Umsetzung von IPC-Praktiken in verschiedenen europäischen Krankenhäusern analysiert, um den Effekt von zwei eingeführten Interventionen zu messen.

Der spannenden Artikel dazu von L. Clack et al., findet ihr unter dem Titel: „Implementing infection prevention practices across European hospitals: an in-depth qualitative assessment“

Indepth

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s